• FDP
  • FDP Ibbenbüren News

Gemeinsam für Europa

Aktion der Ibbenbürener Parteien CDU, FDP, Grüne und SPD

Mit einer gemeinsamen Aktion wollen vier Ibbenbürener Parteien auf die Bedeutung der Europawahl (Sonntag, 26. Mai) aufmerksam machen. SPD, CDU, Grüne und FDP stehen am Freitag, 10. Mai (ab 9 Uhr), und am Samstag, 11. Mai (ab 10 Uhr), mit ihren Ständen Seite an Seite im Bereich Oberer Markt/Neumarktstraße.

Dabei sollen die Stände nicht in erster Linie im Zeichen der Parteien, sondern im Zeichen Europas stehen.

Bei einem gemeinsamen Pressetermin im SPD-Büro an der Breiten Straße in Ibbenbüren nahmen die Parteivorsitzenden Stellung zur Motivation zu diesem Projekt, das eine Premiere in Ibbenbüren sei. „Das Thema ist sehr wichtig“, leitete SPD-Ortsvereinsvorsitzende Marie-Luise Balter-Leistner ein, die Franz-Josef Gude als Anstoßgeber bezeichnete. Der Vorsitzende des Ortsverbandes von Bündnis 90/Die Grünen erklärte, der Impuls sei zu Jahresbeginn ganz schnell von allen vier Parteien ausgegangen. „Man müsste mal etwas tun“, habe es bei den ersten Besprechungen zur Europawahl geheißen. Und dann hätten alle mitgezogen. Gude: „Wir wollen deutlich machen, dass diese Wahl wichtig ist, dass jeder mit seiner Stimme seine Zukunft mitgestalten kann.“ Das Ziel sei, ein demokratisches und sicheres Europa zu stärken. Natürlich hätten Grüne, SPD, FDP und CDU unterschiedliche Ziele, was Europa betrifft, jede Partei ihre eigenen Botschaften. Aber das ändere nichts am großen Ziel der Stärkung Europas. Das gelte es vorwiegend gegen populistische Parteien zu setzen, die Europa auflösen wollten. 

Die Mitte, die eigentlichen Europäer, sei zu leise. Deshalb, so Gude, wolle man mit der gemeinsamen Aktion auch darauf aufmerksam machen, dass es wichtig ist, wählen zu gehen. Nach 45,67 Prozent Wahlbeteiligung im Jahr 2009 seien es in Ibbenbüren im Jahr 2014 dann 54,57 Prozent gewesen. Ibbenbüren sei da auf einem guten Weg, aber: „Da geht noch mehr.“ Und so hoffe man nun, die 60 Prozent-Marke zu knacken.

Marie-Luise Balter-Leistner, Vorsitzende des SPD-Ortsvereins Ibbenbüren, bezeichnete die kommende Europawahl als eine besondere. Es gehe um die Festigung Europas, um die Verteidigung von Freiheit und Demokratie. Diese Werte gelte es Botschaften von Rechtspopulisten entgegenzusetzen, „die für eine Auflösung Europas stehen“.

Christian Moll, Vorsitzender des CDU-Stadtverbandes, sprach auch die die Bedeutung Europas im weltweiten Konzert an. Das Gestalten sei im globalen Geschehen nur mit einem starken und geeinten Europa möglich. „Wir müssen zeigen, dass wir da sind, dass mit uns zu rechnen ist.“ Dafür brauche es ein Sprachrohr über Einzelstaaten hinaus.

Rainer Fischer, Vorsitzender des FDP-Stadtverbandes, erklärte, es gehe darum, Europa modern weiterzuentwickeln, entgegen Vorstellungen von Rechts- und Linkspopulisten. Von der Idee, dafür eine gemeinsame Aktion zu machen, sei auch seine Partei wie die Mitstreiter sofort begeistert gewesen.

Bericht und Bild IVZ Online

Zurück